Vereinigtes Königreich Pennystocks & Coins

Powerhouse Energy Group – Wasserstoff aus Kunststoffabfällen

Power House Energy Group Pennystock
Powerhouse Energy Group Pennystock Aktie Kursverlauf 2020 – 2021

Eine Pennystock Aktie mit Potential könnte die der Powerhouse Energy Group sein. Ziel dieses Unternehmens ist es, Wasserstoff aus Kunststoffabfällen zu gewinnen. Mit Blick auf die Autoindustrie und deren Pläne für die Umsetzung eines Elektro / Wasserstoff Motors und dem ohnehin stetig wachsenden Berg aus Plastikabfällen, könnte dies eine durchaus interessante Aktie werden, welche aktuell auf Pennystock Niveau angesiedelt ist. Eine Frage die aktuell in der Welt noch ungeklärt ist: „Wohin mit dem vielen Kunststoff, der aktuell nicht recycelt wird?“ – die Powerhouse Energy Group, welche Plastikabfälle zu Wasserstoff recyceln möchte, könnte die Lösung bieten.

 

Was macht die Powerhouse Energy Group?

Durch ein neues Verfahren sollen Kunststoffabfälle bzw. Müll aus Plastik zu Wasserstoff und Strom verwandelt werden. Plastikabfall, welcher aktuell nicht wiederverwertet wird, wird dazu für die Gewinnung eines energiereichen Synthesegas gewonnen. Es gibt allerdings auch ein Nebenprodukt: Wärme!

Das Verfahren scheint bahnbrechend zu sein! Dank eines fortschrittlichen Verfahrens, werden gleich zwei Probleme gelöst.

  • Umweltfreundliche Beseitigung von Kunststoffabfällen (welche sonst nicht recycelt werden) für die Energiegewinnung
  • Erzeugung grüner bzw. sauberer Energie

Ein interessanter Ansatz ist es, wenn man aus Plastikmüll / Kunststoffabfall Strom und Wasserstoff gewinnen kann. Da es sich hierbei um eine Pennystock Aktie handelt, könnte man hier ein enormes Potential durchaus nach Oben ableiten.

Powerhouse wandelt Kunststoffabfälle zu Wasserstoff um

Das besondere an der Anlage des Unternehmens soll sein, dass diese jede Mischung von Polymeren ohne Umwege verarbeiten kann. Der Plastikmüll der später zu Wasserstoff in diesem Sinne verarbeitet werden soll, kann dabei sogar nass oder mit organischen Stoffen behaftet sein.
Nicht selten können aufgrund von Verunreinigungen die Kunststoffe gar nicht recycelt werden. Häufig lohnt sich der Aufwand für die Trennung, Sortierung oder Reinigung gar nicht und steht nicht im Verhältnis zum Aufwand. Somit landen die Kunststoffabfälle aktuell schlussendlich immer noch in Verbrennungsanlagen, da keine zufriedenstellende und innovative Lösung besteht.

Hier allerdings setzt PowerHouse Energy an. Das Unternehmen strebt eine neue Möglichkeit des Recyclings (chemisch) an. Die Kunststoffe, welche für gewöhnlich verbrannt werden, da sie nicht wiederverwertet werden können, werden durch die Umwandlungstechnologie des Unternehmens verwertet. Laut der Powerhouse Energy Group wird so auch der höchste energetische Brennwert zurückgewonnen.

Funktionsweise der Umwandlung von Plastik zu Wasserstoff

Umwandlung von Kunststoff zu Wasserstoff

Die Kunststoffteile werden als erstes in gleiche kleine Stücke zerkleinert, ehe sie in eine Wärmeumwandlungskammer kommen. Dort angekommen wird das Plastik auf eine Hohe Temperatur erhitzt. Innerhalb von wenigen Sekunden wird das Kunststoff geschmolzen und schlussendlich zu Gas verdampft. Durch diesen Prozess entsteht ein Synthesegas, welches aus Methan, Wasserstoff und einem geringen Kohlenmonoxid Anteil besteht.

Es findet bei diesem Verfahren keine Verbrennung des Plastikmülls statt, da kein Sauerstoff vorhanden ist. Möglich wird dies durch die Zugabe eines nicht brenn- und entflammbaren Oxidationsmittel, welches den kompletten Vorgang und die Qualität beeinflusst. Nach diesem Prozess wird das Endprodukt noch gereinigt.

Rückstände nach dem Reinigungsprozess betragen ca. 5%. Diese können für andere Zwecke verarbeitet werden oder sicher entsorgt werden. Das fertige synthetische Gas hat nach Aussage von PowerHouse Energy einen vergleichbaren Heizwert wie auch Erdgas.

Für den Betrieb der Anlage wird ein Teil des umgewandelten Gases verwendet. Somit trägt sich in dem Sinne der Betrieb der Umwandlungskammer selbst. Ein weiteres Nebenprodukt ist zudem ebenfalls Wärme, welche zum Kühlen oder auch Heizen verwendet werden kann.

Wasserstoff und Strom als Endprodukt

Das Synthesegas kann durch weitere Prozesse zur Stromerzeugung genutzt werden. In diesem Fall wird durch das Synthesegas eine gewisse Anzahl an Motoren angetrieben, welche zur Stromerzeugung dienen. Dank modernster Geräte zur Abgasreinigung soll die Treibhausgasemission minimiert werden.

Denkbar wäre auch laut der PowerHouse Energy Group auch das recyclen von Altreifen. Tägliche Aufnahmemenge beträgt 25 Tonnen und dies entspricht einer Leistung von 57 Megawattstunden Strom oder auch eine Tonne Wasserstoff.

Powerhouse Energy Group Aktie

Nachfolgend ist Platz für Eure Erfahrungen mit der „Noch-“ Penny Stock Aktie der Powerhouse Energy Group . Bist Du drin, haltest du sie oder verkaufst du sie bei der nächsten Gelegenheit? Das Konzept hört sich interessant an und schlussendlich benötigt die Welt eine Möglichkeit, lästige und umweltschädliche Plastikreste zu recyclen!

Website: Unternehmenswebseite PLC